Top 5 ungewöhnliche und lustige Brettspiele 2020

Von Jan am 24. Oktober 2020 in Lifestyle
Titelbild: © pixabay / pexels

Wer heutzutage gern Brettspiele spielt, der ist längst nicht mehr nur auf die Klassiker wie „Risiko„, „Monopoly“ oder „Mensch ärgere Dich nicht“ aus. Ob ein sonntäglicher Spielnachmittag in den Freunden oder Einstieg in die Welt der neuartigen Brettspiele – die neuen Spiele zeichnen sich vor allem durch ihre geringe Hürde beim Einstieg aus. Ungewöhnliche Brettspiele sind vor allem in der kalten Jahreszeit angesagt. Lustige Brettspiele und kostenlose Spiele für 2020 gibt es daher viele.

Das Spiel Tokaido

Das Brettspiel Tokaido ist ein ruhiges Spiel für friedliche Tage. Hierin spazieren zwei bis fünf Spieler gemütlich durch das mittelalterlich geprägte Japan, über die Handelsstraße aus Richtung Kyoto nach Edo, was das heutige Tokyo ist. Auf diesem Weg gilt es nach Möglichkeit viele Souvenirs zu sammeln, warme und gemütliche Dampfbäder zu besuchen sowie in dem Tempel Geld zu spenden. Die Mechanik des Spiels lädt den Spieler jedoch zur Geduld ein. In diesem Spiel wird nicht gewürfelt. Es ist stets der Spieler an der Reihe, dessen Figur ganz hinten steht. Auf diese Weise versucht jeder, sich so schleppend wie nur möglich zu bewegen – und dennoch an den Raststätten das leckere Tempura oder ein Sushi zu verzehren. Am Ende dieser langen Wanderung wird gezählt, welcher Spieler die meisten Kostbarkeiten eingesammelt und gegessen hat. Im Grunde jedoch ist in „Tokaido“ der Weg das eigentliche Ziel. Zu den ungewöhnlichen Brettspielen zählt das Spiel „Tokaido“ in jedem Fall.

Das Spiel Machi Koro

In dem Spiel „Machi Koro“ gilt es eine funktionierende Wirtschaft zu erbauen, mit der der Spieler für alle Situationen gerüstet ist. Die verschiedenen Einrichtungen und Gebäude, die alle als Spielkarten dargestellt sind, reagieren auf eine gewisse Zahl. Je Bauernhof und einer gewürfelten Zwei bekommt jeder Spieler eine Münze, je Wald und einer gewürfelten Fünf sind es drei Münzen. Hierbei wird die Möbelfabrik bei einer gewürfelten Acht in Betrieb genommen und erwirtschaftet umso mehr Geld, je mehr Bergwerke oder Wälder im Besitz eines Spielers sind. Das Ziel ist es, als erster seine Kartenstadt mit einem Freizeitpark, einem Einkaufszentrum und einem Fernsehturm zu versehen und dabei nicht das ganze Geld in den Restaurants und Cafés der Nachbarstädte zu vergeuden.

Das Spiel Isle of Skye

Die schottischen Clans wollen in dem Spiel „Isle of Skye“ ihr gesamtes Clansgebiet vergrößern. Hierzu bieten sie auf den Landschaftsplättchen, auf welchen neben Seen, Gebirgen und Wiesen auch Schafe, Kühe, Gebäude und Schiffe abgebildet sind, viele interessante Dinge an. Durch einen planvollen Bietmechanismus erwirbt der Spieler die Plättchen und baut diese danach in das jeweilige Clansgebiet ein. Nach jeder Spielrunde erfolgt eine Wertung, bei welcher stets andere Faktoren die nötigen Punkte bringen. Mal sind es die meisten Schafe oder der größte See, mal ist es der geschickteste Gebirgsbau. Das Spiel „Isle of Skye“ ist schnell zu erlernen, besitzt jedoch eine hohe Spieltiefe. Der Spielmechanismus ist recht einfach und erzeugt immer wieder einen hohen Wiederspielwert, da es in jeder Partie andere Anforderungen an das Clansgebiet gibt.
Jeder Spieler erhält einen Sichtschirm und jeweils ein Axt- und Burgplättchen. Die Burg ist hierbei das erste vorhandene Spielplättchen des eigenen Clangebietes. Zudem werden auf dem Plan des Spiels zufällig vier der 16 verfügbaren Plättchen ausgelegt. Ein schwarzer Rundenmarker wird auf das erste von insgesamt sechs Rundenfeldern platziert.

© Bild von Free-Photos auf Pixabay

Das Spiel Zug um Zug

„Zug um Zug“ ist als Brettspiel inzwischen ein Klassiker. Bei diesem Eisenbahnspiel sammelt der Spieler Karten und baut hiermit die Eisenbahnrouten. Dies sollte nach Möglichkeit vor den anderen Spielern geschehen, damit die Ziele auf der Streckenkarte mit den Waggons verbunden werden können. Inzwischen gibt es verschiedene Varianten. Sehr empfehlenswert sind hier Europa und Asien.
„Zug um Zug“ ist ein internationales Zugabenteuer, bei welchem die Spieler Karten unterschiedlicher Waggons sammeln, um mit diesen die Strecken zu bauen und Städte zu verbinden. In dem Spiel „Zug um Zug Deutschland“ bauen die Spieler ein eigenes Schienennetz auf, damit die auf den Zielkarten angeführten Städte verbunden werden können. Zu den lustigen Brettspielen 2020 zählt das Spiel in jedem Fall.

Das Spiel Love Letter

Bei dem Spiel „Love Letter“ handelt es sich um ein Brettspiel mit lediglich 16 Karten, auf denen die geltenden Regeln stehen. In diesem Spiel versucht jeder der Spieler (zwei bis vier), einen Liebesbrief zu einer Prinzessin zu schmuggeln. Jene Spielkarte, welche der Spieler in seiner Hand hält, zeigt an, welcher Spieler den Brief im Moment hat. Je höher hierbei die Zahl auf der Spielkarte, umso näher ist der Spieler an der Prinzessin. Wer gerade an der Reihe ist, zieht die Karte und entscheidet, welche er wieder weggibt. Fast jede Spielkarte löst eine bestimmte Eigenschaft aus, wenn diese abgeworfen wird. So kann der Spieler mit dem Bischof zum Beispiel die Karte des Mitspielers anschauen. Wer am Ende noch im Spiel ist und die höchste Zahl auf der Spielkarte hat, hat gewonnen.
Die Prinzessin wartet in diesem Spiel also auf ihre wahre Liebe und möchte darüber gern im Brief informiert werden.
Die Anhänger, die Spieler, müssen sich hierbei jedoch nicht über den eigenen Brief Gedanken machen, jedoch aber über die Zustellung. Es geht im Spiel darum, das Herz der Prinzessin gewinnen zu können, indem die hinderlichen Kontrahenten als mögliche Mitbewerber ausgeschlossen werden.

Neben diesen Spielen gibt es noch weitere zu entdecken. Beispielsweise können Sie gerne Patchwork, Libertalia oder Mahjong Spiele ausprobieren.

Ähnliche Beiträge zum Thema Top 5 ungewöhnliche und lustige Brettspiele 2020

« »